Willkommen...

... am Institut für nachhaltige Silikatforschung

Das Institut für nachhaltige Silikatforschung in Offenburg (NaSiO Institut) liefert einen Beitrag zur CO2-Vermeidung und zur Ressourcenschonung in der Bauindustrie. Wir verfolgen den Ansatz, flüssige Silikate als „Kleber“ für die mineralischen Abfallstoffe zu verwenden.

Rohstoffe und Recycling

Die Rohstoffbasis von Wasserglas ist Sand, ein Rohstoff, der in den Wüsten unbegrenzt vorhanden ist. Aus Sand kann Wasserglas weitgehend CO2-neutral unter Einsatz von Sonnenlicht und Soda hergestellt werden (S3-Ansatz). Die am Institut entwickelten neuen Bindesysteme ermöglichen es, Wüstensand nicht nur als Basis für Wasserglas, sondern auch als Ersatz für Flusssand in Baustoffen direkt einzusetzen.

Schon beim Design unserer Produkte berücksichtigen wir ihr späteres Recycling. Zum Einsparen von Rohstoffen müssen Produkte möglichst lange genutzt und dann mit hohen Recyclingraten wiederverwendet werden. Eine Recyclingrate von 50% ermöglicht eine Grenznutzungsrate von 2, das heißt, die Rohstoffreichweite wird maximal um den Faktor 2 gestreckt. Eine Recyclingrate von 90 % ergibt eine Grenznutzungsrate von 10. Erst  Recyclingraten über 90 % ermöglichen einen nachhaltigen Umgang mit Rohstoffen.